• Otto Hans Ressler


1948         geboren in Knittelfeld, Steiermark

1965 bis 1978     Bankkaufmann, Sparkasse der Stadt Knittelfeld

1978 bis 1986     Direktor des Grazer Dorotheums

1986    Ausbildung zum Schätzmeister für Möbel des 18. und 19. Jahrhunderts

1986 bis 1993    Direktor der Kunstabteilung des Wiener Dorotheums
        Schätzmeister für Möbel
 
1993        Gründung der Wiener Kunst Auktionen GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter

1995         Zuerkennung des 1. Walter-Nettig-Preises
als erfolgreichstes junges Unternehmen Wiens

seit 1995    Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Kunst

1997        Zuerkennung des  1. Top-Gewinn Preises
als erfolgreiches junges Unternehmen Österreichs

1999        Verlegung des Firmensitzes ins Palais Kinsky auf der Freyung
Änderung des Firmennamens auf im Kinsky Kunst Auktionen GmbH

2011        Pensionierung; seither als Experte für zeitgenössische Kunst für das Auktionshaus tätig
 

Verheiratet seit 1969, zwei Kinder:
Oliver (42), freischaffender Künstler, Eva (40), Kindergartenpädagogin

Veröffentlichungen:
1976 „Das Spiel“ (Erzählungen), Europäischer Verlag
1980 „Serenade für ein verlorenes Wort“ (Erzählungen), Verlag Blaeschke
1985 „Beschädigte Bilder“ (Anthologie), Europa Verlag
1991 „Bildschöne Gewinne“, herausgegeben von Erwin Frasl, Ueberreuter
1993 „Grenzgänge“ (3 Erzählungen, edition umbruch)
1995 „Symphonie erotique“ (Anthologie), Verlag Va Bene
1996 „Zeitenlos“ (Novelle), Verlag Va Bene
2001 „Der Markt der Kunst“, Böhlau Verlag
2004 „Die Preise der Kunst“, Böhlau Verlag
2007 „Der Wert der Kunst“, Böhlau Verlag
2009 „Das Mädchen mit dem Hut“, Böhlau Verlag
2013 „Der Tanz der Schwäne“ (Künstlerroman; in Vorbereitung)